Pages Menu
RssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Mrz 29, 2017 in Kinderzimmer | Keine Kommentare

Was Kinderzimmer von Ganztagsbetreuung lernen können

Was Kinderzimmer von Ganztagsbetreuung lernen können

Eltern stehen bei der Gestaltung des Kinderzimmers vor großen Herausforderungen. Denn auf der einen Seite bringt das Kind eigene Wünsche mit sich, auf der anderen will man als Elternteil sicher gehen, dass das Zimmer auch alles mit sich bringt, was das Kind benötigt und von dem es eventuell noch nichts weiß. Räume für die Ganztagsbetreuung können eine interessante Inspirationsquelle sein.

Interessanter Gedanke, nicht wahr? In die Ganztagsbetreuung zu schauen und von dort aus Ideen für das eigene Kinderzimmer abzuleiten? Denn beide erfüllen eine ähnliche Aufgabe: Sie sollen Kindern eine gemütliche und zugleich wenn gewünscht fördernde Atmosphäre geben. Zeit für Entspannung und Freizeit, aber auch Konzentration.

Die Grundlage: Flexibilität

In vielen Kinderzimmern fehlt eines: Platz. Denn wenn erstmal die Spielzeuge ausgebreitet sind, wo soll man noch genug Raum für kreatives Malen, Hausaufgaben oder vielleicht Basteln oder Lesen finden?

Unternehmen wie ASS, wo unter anderem Einrichtungen für Ganztagsbetreuung angeboten wird, werben daher vor allem mit einer Eigenschaft: Flexibilität.

Stühle und Tische können schnell zur Seite geschoben werden, Schränke dienen zum Verstauen von Gegenständen, gleichzeitig als Tafeln. Bücherwagen lassen sich mit wenigen Handgriffen von A nach B schieben dank Rollen.

Flexibilität ist der Grundsatz.

Tatsächlich halte ich den Gedanken, ein Kinderzimmer mit flexiblen Elementen auszustatten, für hervorragend. So kann man den Raum nicht nur nach Bedarf besonders gemütlich oder besonders konzentriert gestalten, sondern gibt Kindern gleichzeitig die Möglichkeit, den Raum selbst einzurichten. Einfach mal Möbel verschoben, dank Rollen.

Screenshot © ASS

Ein Kinderzimmer, das mitwächst

Ein weiterer Aspekt von Flexibilität findet sich in der Anpassung am Alter. Wenn man Möbel flexibel anpassbar hält (was z.B. das nachträgliche Lackieren der Fronten, höhenverstellbare Tische und Stühle und ähnliches betrifft), spart man sich das regelmäßige Kaufen neuer Einrichtung.

Damit das gut funktioniert, gilt es auf Qualität zu setzen. Echtholz lässt sich gut schleifen und lackieren, ist daneben auch sehr stabil auf lange Zeit gesehen. Das kann etwas teurer sein, dürfte sich aber in den meisten Fällen rentieren.

Liebt die einfache Reinigung

In vielen Kinderzimmern sieht man Möbeln mit der Zeit ihr Alter an: Zahlreiche Stifte, Aufkleber, Reste von Süssgetränken oder ähnliches. Wie geht man mit solchen Dingen um?

Es lohnt sich beim Einkauf darauf zu achten, dass sich Möbel leicht reinigen lassen. Setzt daher nicht unbedingt auf den sensiblen Stoff, sondern vielleicht Kunststoff mit einem auswechselbaren Kissen. Beides lässt sich gut reinigen, das eine mit einem Lappen, das andere in der Waschmaschine.

Einen ähnlichen Gedanken kann man auch in Bezug auf das Thema Wände haben. Einige Unternehmen bieten Wandfarbe an, die mit einem Lappen gereinigt werden kann. Sie bleibt auch beim Putzen dran. Ideal für einen verschütteten Kakao oder aber auch die erwähnten Stiftmeisterwerke an der Wand.

The following two tabs change content below.

Viktor

Heimwerker und angehender Hobby-Gärter
Gründer von Furniture-Blog.de. Ich berichte hier über Möbel, Gärten und mehr. Gerne lasse ich euch an meinen Erfahrungen aus dem Alltag teilhaben. Parallel zum Möbel-Blog schreibe ich speziell über den Garten auf Garden-Blog.de.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.