Pages Menu
RssFacebook
Categories Menu

Gepostet on Okt 10, 2016 in Arbeitszimmer | Keine Kommentare

Coffee at Work: Ohne Knebelverträge Kaffeemaschinen ins Büro bringen

Coffee at Work: Ohne Knebelverträge Kaffeemaschinen ins Büro bringen

Was Kaffeekonsum angeht, sind wir Deutschen wahre Meister. Viel wird dabei aber nicht unbedingt Zuhause, sondern häufig im Büro getrunken. Wenn einer zur Kaffeemaschine geht, kommen die anderen doch gerne mit. Bisher ärgerten sich aber viele an komplizierten Verträgen. Coffee at Work schafft klare Verhältnisse.

Jeder, der sich schonmal auf die Suche nach einer Kaffeemaschine gemacht hat, stößt auf eine breite Welt von Verträgen, die es dem Anwender erschweren klar durchzusteigen. Was muss wann gezahlt werden, was tue ich, wenn wir Betriebsurlaub Machen und die Maschine zwei Wochen nicht benötigt wird, was zahle ich im Endeffekt tatsächlich?

So funktioniert Coffee at Work

Ein Anbieter, der hier für klare Durchsicht sorgen möchte, ist Coffee at Work. Hier wird eine Kaffeemaschine weder geleast, noch gemietet noch gekauft. Alles, was der Kunde tun muss, ist sich die Maschine liefern und anschließen zu lassen. Und schon geht es los.

Abgerechnet wird bei Coffee at Work nach Tassen. Das wars. Keine weiteren Rechnungen. Somit sind auch Kaffeebohnen, Kakao und Milchpulver werden direkt von Coffee at Work ohne Zusatzkosten bereitgestellt. Es gibt wirklich nur die Pauschale pro Tasse.

Dieses Konzept hat für den Kunden einige Vorteile.

  • Bezahlt wird nur, was getrunken wird. Somit hat man keine Probleme mit Betriebsferien oder typischen Urlaubsphasen, wo weniger getrunken wird. Auch kann die Belegschaft auf Tee umsteigen – die Kosten passen sich entsprechend an.
  • Jederzeit kann man die Kaffeemaschine abholen lassen. Der Kaffee schmeckt nicht oder man ist sonst mit der Maschine unzufrieden? Kein Problem. Das Unternehmen holt die Maschine kostenfrei ab. Es gibt keine Verträge und Fristen die eingehalten werden müssen.

So kommst du an eine Kaffeemaschine von Coffee at Work

Das Konzept ist auf jeden Fall interessant, aber natürlich mit Rücksprache verbunden. Nicht jeder Haushalt kann sich eine Maschine von Coffee at Work holen und diese 2 Jahre einmal in der Woche benutzen. Das auf Betriebe spezialisierte Unternehmen kann aber bequem über die Webseite gefunden und aufgerufen werden. Hier findet man weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten.

The following two tabs change content below.

Viktor

Heimwerker und angehender Hobby-Gärter
Gründer von Furniture-Blog.de. Ich berichte hier über Möbel, Gärten und mehr. Gerne lasse ich euch an meinen Erfahrungen aus dem Alltag teilhaben. Parallel zum Möbel-Blog schreibe ich speziell über den Garten auf Garden-Blog.de.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.